Mittwoch, 14. Oktober 2015

(Buchvorstellung) Die Blutschule von Max Rhode (Sebastian Fitzek)

 

Titel:  Die Blutschule
Autor: Max Rhode
Seiten: 256
Erscheinungstermin: 08.10.2015
Verlag: Bastei Lübbe
Originalversion: Ja
Originaltitel: Die Blutschule
Rezensionsexemplar: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Dass es eigentlich von Sebastian Fitzek ist.

Inhalt:
Eine unbewohnte Insel im Storkower See Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ... (Klappentext, Amazon)

Cover:
Fällt euch auf, dass das Cover im gleichen Stil gehalten ist wie das des kommenden Buches "Das Joshua-Profil" von Sebastian Fitzek? Ja, da steckt System dahinter.

Titel:
Ein passender Titel und das gute Stück ist wirklich nichts für zartbesaitete.

Schreibstil:
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive des Jungen Simon geschrieben, der mit seinem Bruder und den Eltern nach Brandenburg zieht. Trotz des jungen Erzählers (oder gerade deswegen) geht es sehr unter die Haut und ich hatte die 250 Seiten in ein paar Stunden durch, da ich es nicht mehr weglegen konnte. Es ist definitiv nichts für schwache Nerven. Zwar werden nicht alle Greueltaten bis ins Detail beschrieben, aber manchmal reicht auch schon die eigene Fantasie.

Charaktere:
Das Buch lebt eindeutig von seiner Story, denn die Nebencharaktere um Simon herum sind nicht allzu tief ausgearbeitet. gerade gut genug, um die Geschichte voranzutreiben. Das ist aber nicht schlimm, denn gerade Simon ist dafür sehr dreidimensional, was mir zum Ende hin Schauer über den Rücken gejagt hat (Ich sag nur die letzte Seite ...). Durch das Böse, das im wahrsten Sinne des Wortes umgeht, und als eigener Charakter angesehen werden kann, beinhaltet dieser Thriller auch ein gutes Stück Horror.

Erwähnenswert:
Das Buch ist von Sebastian Fitzek. Es handelt sich um das Buch seines Protagonisten aus "Das Joshua-Profil" und hat einen Mystik/Übernatürlichen Teil, also kein klassischer Thriller.

Stuck in my Head:
»Ich habe keine Ahnung, wer außer Dr. Frobes dieses Patiententagebuch jemals lesen wird. Vielleicht wird es ja sogar irgendwann veröffentlicht, wenn ich längst tot bin. Dann dienen diese Zeilen womöglich der Unterhaltung irgendwelcher Menschen, die ich nicht kenne und die ich auch nie kennenlernen wollen würde, denn wieso sollte ich mich mit Leuten abgeben, die Zerstreuung in der Lektüre über Tot und Gewalt suchen? Das ist krank.« (S. 161)
Krisenreif:
Nix zu meckern!

Fazit:
Also gruselig ist es definitiv und auch sehr blutrünstig. Trotzdem auch etwas für den normalen Thrillerleser, obwohl wir hier einen paranomalen Teil haben. Absolute Empfehlung, auch wenn der ein oder andere danach erst einmal mit eingeschalteter Nachttischlampe schlafen wird.




Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    wie konnte das denn an mir vorbei gehen, dass es eigentlich von Fitzek ist? :o
    Das klingt so so so gut das Buch! Vor allem der paranormale Teil könnte mir gefallen.
    Sowas mag ich total gerne!

    eine tolle Rezension! :)
    liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa,

      ich hätte es auch beinahe nicht mitbekommen. Bin von einer anderen Bloggerin auf die richtige Fährte geführt worden.

      Das Buch ist sehr gut!

      LG
      Sonja

      Löschen
  2. Hallo Sonja,

    ich habe mir das Buch auch vor kurzem geholt und freue mich schon sehr darauf, etwas Neues von Fitzek zu lesen. Gerade die geheimnisvolle Parallele zu Fitzkes neuem Buch "Das Joshua-Profil" gefällt mir sehr gut und ich bin schon sehr gespannt darauf, was Fitzek diesmal zu bieten hat :)

    Viele Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir viel Spaß, fiebere auch schon dem Joshua-Profil entgegen :)

      Löschen
  3. Hallöchen,

    ich habe deine Rezension verlinkt, hoffe das ist ok :)
    Rezension „Die Blutschule“
    Fühl dich gedrückt!

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...