Sonntag, 20. September 2015

(Buchvorstellung) Nacht ohne Namen von Jenny-Mai Nuyen

 

Titel:  Nacht ohne Namen
Autor: Jenny-Mai Nuyen
Seiten: 448
Erscheinungstermin: 01.03.2015
Verlag: dtv
Originalversion: Ja
Originaltitel: Nacht ohne Namen
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich wollte das Buch schon seit der Leipziger Messe lesen.

Inhalt:
Manche Menschen sind füreinander bestimmt. So wie Nicki und Canon. Sie haben ihre eigene Welt. U-Bahnfahren in der morgengrauen Großstadt. Verstehen sich fast ohne Worte. Und doch wissen sie nicht viel voneinander. Ihre wahren Namen zum Beispiel kennen sie nicht. Und als Canon verschwindet, kommt Nicki einem noch viel größeren Geheimnis in seinem Leben auf die Spur. Denn sie teilt Canon mit einem Dämon – einem Dämon, der in üblen Schwierigkeiten steckt ... (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist richtig schick und fühlt sich ein bisschen "derb" an. Also sowohl haptisch als auch optisch wirklich top.

Titel:
Den Titel finde ich wirklich super, auch wenn es mir ein bisschen schwer fällt, ihn auf die Story abzuleiten. Vielleicht, weil Nicki und Canon sich in den frühen Morgenstunden kennengelernt haben, ohne ihre richtigen Namen auszutauschen.

Schreibstil:
Das ist mein ersten Buch von Jenny-Mai Nuyen und ich muss sagen, ich bin von ihrem Schreibstil begeistert. Obwohl ich die Ich-Form-Erzählungen, denen aus der 3. Person jederzeit vorziehen würde, hat sie es geschafft, mich nach ein paar Seiten so zu fesseln, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Sie beschreibt diese "neue Welt", in die Nicki eintaucht, sehr bildhaft, ohne sich in endlosen Erzählungen zu verlieren.

Charaktere:
Nicki hat mir gut gefallen, sie ist taff, schlagfertig und wirklich sehr sensibel und nett, wenn man beachtet, dass sie aus einer zerrütteten Familie kommt. An sich war sie sehr glaubhaft in ihren Handlungen, hat sich aber ein bisschen zu schnell damit abgefunden, dass sie sich plötzlich mit einer Horde Dämonen rumärgern muss. Vor allem in Bezug auf Tallis. Ihn konnte ich lange nicht einschätzen, ob er ihr helfen wollte, oder sich wirklich nur einige derbe Scherze auf ihre Kosten erlaubt hatte.
Auch Canon blieb sehr lange recht undurchschaubar und nicht ganz so gut charakterisiert wie Tallis. Aber das ist meckern auf hohem Niveau, denn die Charaktere fügen sich wunderbar in die Geschichte ein, die einfach überzeugt.

Erwähnenswert:
Es handelt sich um ein Urban-Fantasy-Buch einer in Deutschland lebenden Autorin.

Stuck in my Head:
»Hinter Mauern aus rosa Watte hämmerte die Tatsache auf ihr Hirn ein, dass sie in der Öffentlichkeit waren, dass sie nicht weitermachen konnten, jedenfalls nicht für immer, und dass das Ende der schlimmste Verlust ihres Lebens sein würde. Aber das war nur ein Gedanke und das Denken verlor seine Bedeutung. ” (S. 182)
Kriesenreif:
Wie gesagt, Nicki hat das ganze "Dein Freund ist von einem Dämon besessen und du wenn du Pech hast auch"-Theater etwas zu gut weggesteckt.

Fazit:
Ein Buch, das nach meinem Geschmack war. Tolle Story, gute Charaktere und vor allem ein Schreibstil, der den Leser in den Mann zieht. Ich bin total begeistert und auch ein bisschen traurig, dass Nickis Geschichte schon wieder rum ist. Einen Punkt Abzug gibt es aber, da mir Nicki doch ein bisschen zu schnell mit allem klar kam, vor allem in Bezug auf Tallis.




Kommentare:

  1. Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen. Es sieht klasse aus und hört sich auch super an. Da bin ich schon mega gespannt drauf :D

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maddie,
      ich kann es dir echt empfehlen. Der Schreibstil ist toll :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...