Dienstag, 3. Februar 2015

(Gequatschtes) Machen wir PR?

Als ich angefangen hatte mit dem Bloggen, war PR das Letzte, worüber ich mir Gedanken gemacht hatte. Jetzt, zwei Jahre später und durch meine Arbeit in der Branche, kam das Thema immer mal wieder hoch. Fragen wie: "Bekommst du wenigstens Geld dafür, dass du Werbung machst?" oder Ähnliches tauchten immer häufiger auf. Meine erste Reaktion war: "Moment, ich mache doch keine Werbung!", meine Zweite: "Na ja, viellicht doch ..."

Denn wenn wir die Sache neutral betrachten, dann sind wir im PR-Bereich. Wir präsentieren Bücher, Filme etc., sagen unsere Meinung, geben Empfehlungen ab ... oder auch nicht, wenn wir das Werk zum Fürchten finden. Aber mal ehrlich: PR kann trotz seines eher schlechten Rufes verdammt viel Spaß machen. Denn wir haben den schönen Vorteil, dass wir unabhängig arbeiten dürfen.
Wir müssen dem Unternehmen nicht nach dem Mund quatschen, auch wenn es sich um ein Rezensionsexemplar handelt. Zumindest würde ich mich ganz schnell von einem Verlag verabschieden, wenn er mir verbieten würde, ein schlechtes Buch auch als solches zu betiteln.
Zudem kann auch schlechte Kritik positive Werbung sein, denn jemand anderes hat vielleicht genau das gesucht, was ich absolut nicht mochte. Somit wird er es dann trotzdem kaufen, trotz meiner 1-2 Sterne, die ich dafür vergeben habe.


Die einzige Möglichkeit, Bücher zu rezensieren, ohne PR zu betreiben, wäre dann wohl, auf die Nennung von Autor, Titel und Verlag zu verzichten. Ehrlich gesagt, ein amüsanter Gedanke, denn das Ganze würde schnell in ein "Wer weiß zuerst, über welches Buch ich spreche"-Spiel ausarten.

Kommentare:

  1. Interessante Gedanken und ja, du hast Recht - auf unsere Art betreiben wir Blogger PR, soweit habe ich noch gar nicht überlegt bisher :) Toller Post :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja, deswegen bekommen wir ja auch REx ab einer gewissen Anzahl Leser.

      Löschen
  2. Ich stimme dir total zu! Aber es wäre ja auch nicht sinnvoll, wenn Blogger jedes Buch bloß positiv bewerten...
    Du hast mich übrigens gerade auf eine Idee gebracht. :)

    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, gefälschte Rezensionen zu schreiben ist unterste Schublade und ich sage ja: Auch negative Werbung ist Werbung.

      Löschen
  3. Stimmt schon :) Ich meine, im Prinzip betreiben wir hier professioneller, was wir eigentlich jeden Tag machen, wenn wir zum Beispiel ein tolles Rezept gefunden haben, dass wir unseren Freunden empfehlen oder im neuesten Film waren und uns jemand fragt, wie der war, weil sie auch überlegen rein zu gehen. Halt nur öffentlicher und ausführlicher, manchmal sogar mit Bildern :P

    AntwortenLöschen
  4. Ja stimmt schon, eigentlich machen wir PR und zudem sogar ziemlich ausführliche.
    Aber ich denke gerade dadurch, dass wir hierfür nicht bezahlt werden oder ähnliches ist es auch sehr viel objektiver und dadurch auch "ehrlicher" was wir schreiben.
    Wir schreiben ja nicht das ein Buch gut war weil wir dafür Geld bekommen haben, sondern weil es wirklich! gut war.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das ist der kleine Unterschied, wir sind nicht vom Verlags abhängig, wie die Mitarbeiter der Presseabteilung.
      Die Einzigen, die noch für neutrale Rezensionen bezahlt werden, sind Redakteure eine Zeitung, aber die bekommen ihre Vergütung ja nicht vom Verlag sondern von ihrem Arbeitgeber.

      Löschen
  5. Sehe ich auch so. Das erklärt, warum Verlage so bereitwillig Reziexemplare verteilen. Auch negative PR ist PR.
    Solange wir uns unsere Unabhängigkeit und Ehrlichkeit bewahren sehe ich da kein Problem ;-)

    Liebe Grüße
    Souci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, ich denke, es ist ein Geben und Nehmen, solange beide Parteien fair miteinander umgehen :)

      Löschen
  6. Hi Sonja,

    ich hab mir schon vor längerer Zeit überlegt, ob ich immer jede Aktion mitmachen sollte oder doch lieber mal ablehne. Nicht jede Aktion eines Verlages oder anderen Anbieters ist eine gute Aktion. Ich sehe das nämlich genau wie du. Wir machen einiges an Werbung. Solange das geschätzt wird, kein Problem. Aber ausnutzen lassen muss man sich nicht. Ein bisschen Bloggerstolz bitteschön =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich weiß, was du meinst. Aktionen wie teilt das auf eurem Blog, dann bekommt ihr gaaaaaanz vielleicht eventuell eins von x Rezensionsexemplaren. Ähhh ne danke, ich mache doch keine Werbung für ein Buch, das ich gar nicht gelesen habe!
      Ich bleibe beim guten, alten Buch gegen Rezension Brauch. Zumal ich hier eh noch knapp 100 ungelesene Bücher rumstehen habe, man muss nicht jedes REx mitnehmen ...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...