Samstag, 1. November 2014

(Buchvorstellung) A Little Something Different von Sandy Hall


 
Titel: A Little Something Different
Autor: Sandy Hall
Seiten: 272
Erscheinungstermin: 28.08.2014
Verlag: Macmillan Children's Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: A Little Something Different
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der MacMillian Verlag gab mir ein Leseexemplar auf der Buchmesse mit!

Ins Buch verliebt? Hier könnt ihr es kaufen!
Amazon
Inhalt:
Lea and Gabe are in the same creative writing class. They get the same pop-culture references, order the same Chinese food and hang out in the same places. Unfortunately, Lea is reserved, Gabe has issues, and despite their initial mutual crush it looks like they are never going to work things out. But somehow, even when nothing is going on, something is happening between them, and everyone can see it. Their creative-writing teacher pushes them together. The baristas at the local Starbucks watch their relationship like a TV show. Their bus driver tells his wife about them. The waitress at the diner automatically seats them together. Now they just need to realize that they're meant for each other, and start falling in love ... (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist echt süß und fühlt sich vor allem auch total gut an. Das Papier ist eher wie Pappe und somit mal etwas anderes. Aber auch die Font ist wirklich schön gewählt.

Titel:
Oh ja, der Titel hat rech: Dieses Buch ist anders und zwar so was von. Die Protagonisten werden aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem außergewöhnlich. Denn der Blickwinkel ist komplett anders, als mal es erwarten würde. Nicht die beiden Protagonisten erzählen ihre Story, sondern Außenstehende und zwar in der Ich-Perspektive! Die besten Freunde, Kellner, Starbucks-Angestellte, ja sogar das Eichhörnchen und die Bank. Alle, die Lea und Gabe sehen bemerken, wie sehr die beiden sich mögen, nur die Protagonisten leben eher aneinander vorbei.
Dieser Blickwinkel macht das Buch zu etwas ganz Besonderem, denn die beiden, um die es geht kommen nicht einmal zu Wort und dennoch lernt der Leser sie unglaublich gut kennen.

Charaktere:
Lea ist eher ruhig, hat ihren festen Freundeskreis und besucht genau wie Gabe die Klasse "Creative Writing", wo sie Kurzgeschichten und Ähnliches verfasst. Gabe fällt ihr schon auf, aber durch seine stille Art kommt ihr nie in den Sinn, dass er sie eventuell attraktiv finden könnte. Und dennoch haben die beiden viel gemeinsam, was alles zu sehen scheinen, nur sie nicht. Sie bestellen unbeabsichtigt das gleiche Essen beim Lieferservice, mögen die gleiche Musik und Starbucks. Eigentlich laufen sie sich oft über den Weg und dennoch aneinander vorbei.
Schön ist es, dass auch die unfreundlichen Charaktere in der Ich-Perspektive etwas zu erzählen haben..

Erwähnenswert:
Das Buch glänzt durch seinen Schreibstil!

Stuck in my Head:
"Those two darlings are back, all by their lonesome this time. It seems kind of sad that they're sitting alone, but at least this time they smiled and waved at each other." (S. 124)
Krisenreif:
Nichts!

Fazit:
Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass ich keine Liebesgeschichten mag. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, die mich überzeugen konnten und "A Little Something Different" gehört dazu! Schon nach ein paar Seiten hatte ich mich in das Buch verliebt und ich denke, euch wird es genauso gehen.


Danke an ...
... den Macmillan Children's Books Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...