Mittwoch, 2. April 2014

(Buchvorstellung) Experiment Ella von Fay Ellison

 
Titel: Experiment Ella
Autor: Fay Ellison
Seiten: 272
Erscheinungstermin: 01.03.2014
Verlag: Begedia Verlag
Originalversion: Ja
Originaltitel: Experiment Ella
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich hatte das Buch bei Lovelybooks gesehen, allerdings war die Leserunde noch etwas lang hin und ich hatte die Autorin dann einfach mal angesprochen :) Ich stehe ja momentan total auf Verschwörungen, Thriller und Experimente.

Inhalt:
Ahnen wir wirklich, was unter dem Deckmantel der Wissenschaft geschieht?  Als Ella in einem Genforschungsinstitut erwacht, wird sie mit einer schockierenden Wahrheit konfrontiert. Nicht genug damit, dass sich ihre Träume bewahrheiten, sie soll auch für eine neue Generation von Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen herhalten. So sehr sich Ella auch dagegen wehrt, sie kann sich dennoch dem charismatischen John nicht entziehen.  Doch dann gerät sie in die Fänge eines sadistischen Mörders. Plötzlich ist alles unwichtig, denn es beginnt ein Kampf ums nackte Überleben. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Jobbedingt bin ich hier ja immer besonders pingelig. Die Idee der Covergestaltung finde ich gut, die Umsetzung leider nicht. In klein fällt es nicht auf, in groß leider schon. Das Mädchen ist an den Rändern sehr pixelig. Selbst bei einer schlechten Auflösung hätte man hier die schwarzen Ränder leicht mit einem Pfadwerkzeug nachziehen und glätten können. Auch die gewählte Schrift ist für ein junges Buch etwas zu plump und wirkt PowerPoint-mäßig. Aber das ist nur mein Senf als Grafikdesigner. Ich weiß, dass kleine Verlage das aus Kostengründen oft selbst gestalten und dafür ist es nicht schlecht. Dennoch hätte man gerade auf der Rückseite darauf achten müssen, dass der Klappentext gut lesbar ist, was durch den roten Text schwierig wird.

Titel:
Hier gibt es nix zu meckern: passt, sitzt und hat Luft. Nein, im Ernst, der Titel ist gut gewählt und passt zur Story.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist gut und wird im Laufe der Geschichte sogar besser. Ich hatte am Anfang das Gefühl, als sei er ab und an etwas holperig, aber das legt sich nach den ersten Seiten und wird dann richtig flüssig.

Charaktere:
Ella hat mir als Protagonistin gut gefallen. Ihr Leben ändert sich von heute auf morgen und sie befindet sich plötzlich auf der Flucht vor einer geheimen Organisation. Denn Ella ist ganz besonders, sie träumt von der Zukunft. Warum das so ist, wird hier natürlich noch nicht verraten. Aber alleine ist sie nicht, denn man macht sie mit John bekannt, der angeblich ihr perfekter Partner ist. Auch wenn Ella da gerne ein Wörtchen mitreden würde, muss sie sich doch schnell eingestehen, dass sie ihn anziehend findet. Auch John hat eine besondere Gabe. Mir haben beide Protagonisten gut gefallen und auch Henry, der für die Organisation arbeitet war interessant. Weniger begeistert war ich von den Antagonisten. Hier hätte mir etwas mehr Background gefallen, das hätte die Story und den Handlungsverlauf runder gemacht. Dieser fehlte leider bei den meisten und somit war für mich hier nur der geheimnisvolle Mörder interessant, aber auch hier möchte ich nicht vorweg greifen.

Erwähnenswert:
Wo das Buch wohl spielt? Nein, nicht Amerika sondern Deutschland. Die meiste Zeit sogar in Frankfurt was ich als Frankfurter Mädel echt cool fand. Aber auch hier wäre es schön gewesen, vielleicht durch Google Earth ein paar Schauplätze rauszusuchen. So irrt man zwar durch Frankfurt, aber man könnte die Stadt auch beliebig austauschen.

Stuck in my Head:
"Die Dunkelheit war seine Freundin. Sie würde ihn begleiten, und nun galt es, die letzten Kilometer zu seinem Ziel zu bewältigen. Sie waren der Countdown zu seiner Abrechnung." (S. 247)
Krisenreif:
Zwei Dinge haben mich in dem sonst wirklich guten Buch gestört. Zum einen waren die beiden Protagonisten fast die gesamte Zeit am Vögeln. Zumindest hatte man das Gefühl und mir ging es einfach zu schnell. Ja, am Anfang gab es dafür eine Erklärung, aber spätestens als die beiden auf der Flucht waren, hätte es der Glaubhaftigkeit zuliebe mal eine Pause geben dürfen. Es ist ein Thriller, und das sollte auch im Vordergrund bleiben. Die zweite Sache ist, dass man es für den ersten Teil einer Reihe halten könnte. Das Ende ist sehr offen, inkl. der Androhung einer Verfolgung, weshalb ich erst durch die Autorin erfahren habe, dass es eigentlich keine Fortsetzung geben soll.

Fazit:
Das Buch zeigt, dass auch Kleinverlage gute Bücher rausbringen können. Die Protagonisten sind sympathisch, auch wenn sie in meinen Augen manchmal etwas zu blauäugig waren. Die Story hat ein flottes, aber angenehmes Tempo und gerade die Idee ist wirklich klasse. Es hat allerdings auch noch Luft nach oben. Man hätte mehr Background geben können, gerade in Bezug auf die Schauplätze. Trotzdem eine Leseempfehlung von mir und die Autorin ist es definitiv wert, im Auge behalten zu werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...